Endlich! Der Tauchsche kommt wieder!

Unser Stadtfest „Tauchscher“ vom 26. bis 28. August 2022

Nach zwei Jahren Corona-Pause feiern die Tauchaer wieder ihren beliebten Tauchschen vom 26. - 28. August 2022 auf der Festwiese, den Marktplatz und der Badergasse. Mit einem musikalischen Feuerwerk lädt die Parthestadt zum Neustart des Tauchschen zahlreiche Besucher aus Taucha und dem Umland ein. Neben vielen musikalischen Höhepunkten hält der große Rummel auf der Festwiese neben Zuckerwatte und Fahrgeschäften auch eine Portion Nervenkitzel für die Besucher bereit.

Zum Auftakt wird um 18:30 Uhr auf der Festwiese der Dokumentarfilm „Kleine Stadt - großes Herz“ gezeigt. Der Linedance IGel Taucha e. V. bringt dann tänzerischen Schwung in das Eröffnungsprogramm. Anschließend schießen die Bürgerschützen mit einem Salut den diesjährigen Tauchschen. Danach wird Bürgermeister Tobias Meier mit dem traditionellen Fassanstich unser Stadtfest starten. Den kulturellen Startschuss in die Partynacht gibt um 21 Uhr die Kultband Karussell. Auf dem Marktplatz legen die Pappelarena DJ‘s ab 19 Uhr auf und um 22 Uhr sind Maria und Oliver zu Gast beim Tauchschen, natürlich besser bekannt als Anstandslos & Durchgeknallt. Danach kommen die Pappelarena DJ‘s und auf der Festwiese DJ Nico zum Zuge und es kann auf beiden Plätzen noch bis 1 Uhr zu feinster DJ Musik getanzt werden.

Am Samstag heißt es ab 10 Uhr wieder „Mach mit, mach’s nach, mach’s besser. Sportlehrer ADI erwartet am Samstagmorgen zahlreiche Grundschüler beim Kräftemessen in einem sportlichen Wettstreit in der Mehrzweckhalle. Weiterhin können sich die kleinen Besucher des Festes auf die allseits beliebte „Große Spielstraße“ mit zahlreichen Mitmachaktionen freuen. Ab 15 Uhr können sich die Kinder an den verschiedenen Stationen mit aller Lust und Laune austoben und sich am Ende ihren Lampion für den großen Umzug ab 20 Uhr abholen.

Mit Guter-Laune-Musik startet das Duo Rosenexpress am Samstag auf der Festwiese. Dann das nächste Highlight des diesjährigen Tauchschen: The Firebirds werden ab 17:00 Uhr ihre Rock*n Roll Fans begeistern.

Am Abend darf sich auf die besten Hits der 80er und 90er Jahre sowie ein Höhenfeuerwerk, sofern es die Wetterlage zulässt, gefreut werden. Der Tauchaer Roman Knoblauch und sein musikalischer Partner Frank Gurke präsentieren „Welcome to the 80s Gentlemen“. Sie haben sich in diesem Jahr zwei „Special Guests“ für die 80er/90er Sause eingeladen. Zum einen Tom Reichel. Sein facettenreiches musikalisches Spektrum umfasst Songs, die im Deutsch-Pop als auch im Schlager angesiedelt sind. Zu Pfingsten begeisterte er bereits das Publikum auf dem Leipziger Augustusplatz. Dann kommt eine der internationalen Größen der 80er Jahre nach Taucha: Fancy! Mit seinen Hits „Lady of Ice“ und „Flames of Love“ eroberte er die internationalen Charts.

Auf dem Marktplatz beginnt das Programm mit einem Heimspiel der Band Bona Parthe. Sie begrüßen die Freunde des fröhlichen Pop und Rock’n Roll handgemacht und pur.  Im Anschluss kommt die wahrscheinlich musikalischste Entdeckung des Jahres 2022 nach Taucha, die BandAnnegert. Neun junge Musiker haben sich zur Aufgabe gemacht, jeden auf die Tanzfläche zu ziehen.

Der Abend gehört dann ganz und gar den DJ-Größen David K, Marcapasos & Janosh und MartinBpunkt. Ihr letzter gemeinsamer Auftritt am 3. Juni in Leipzig war ein Riesenerfolg! Der Marktplatz in Taucha wird allein schon wegen ihnen mit einer größeren Tanzfläche und mehr Platz für das Publikum umgebaut.

Dank der tollen Planung des Heimatvereins Taucha werden am Sonntag tausende Zuschauer am Straßenrand in der Altstadt begeistert: Hier präsentiert sich der Festumzug mit zahlreichen bunten Wagen. Die Tauchaer begrüßt musikalisch nach dem Festumzug auf den Marktplatz die Leipziger All-Stars mit den besten Blues-, Dixieland- und Swingklassiker. Ein weiterer Veranstaltungstipp für den Sonntag: der Tauchsche tanzt mit der ADTV Tanzschule Jörgens auf der Festwiese ab 16:30 Uhr. Zum Abschluss des diesjährigen Tauchschen wird Sänger und Entertainer Hans-Jürgen Beyer mit seinem neuen Album „Nur die Liebe zählt“ demonstrieren, welche eindrucksvolle große musikalische und stimmliche Bandbreite er besitzt, und das an seinem Geburtstag.

Der Tauchsche hält also ein spannendes und abwechslungsreiches Programm für Klein und Groß, Jung und Alt bereit. An allen drei Tagen gibt es viel zu entdecken, also seien Sie gespannt!

An der Grundschule Am Park

14:00 – 20:00 Uhr  EnviaM – Städtewettbewerb

 

Marktplatz

19:00 – 22:00 Uhr Die Pappelarena DJ’s legen auf
22:00 – 24:00 Uhr Anstandslos & Durchgeknallt (Das DJ-Duo mit Maria und Oliver)
00:00 – 01:00 Uhr Die Pappelarena DJ’s legen auf

 

Festwiese

14:00 – 16:00 Uhr DRK Seniorennachmittag mit Kaffee und Kuchen
ab ca. 18:00 Uhr Die große Eröffnungsveranstaltung moderiert von Roman Knoblauch.
18:30 – 19:45 Uhr Der Dokumentarfilm „Kleine Stadt - großes Herz“ von Jonas Juckeland
19:45 – 20:00 Uhr Linedance IGel Taucha e. V. – Linedance vom Feinsten
20:10 Uhr Salutschüsse des Bürgerschützenverein Taucha
20:15 Uhr Fassbieranstich durch Bürgermeister Tobias Meier
21:00 – 23:00 Uhr  Die Rockband „Karussell“
23:30 – 01:00 Uhr DJ Nico und 90er Jahre

 

Änderungen vorbehalten!

Mehrzweckhalle

10:00 Uhr ADI und „Machs mit, machs nach, machs besser!“

 

Leipziger Straße

15:00 - 18:00 Uhr Bunte Spielstraße für die ganze Familie

 

Grundschule Am Park

20:00 Uhr Der große Lampionumzug

 

Marktplatz

15:30 – 16:15 Uhr Live-Musik aus Taucha: Bona Parthe
17:45 – 19:15 Uhr Die Leipziger Band „Annegert“
20:30 – 22:00 Uhr DJ David K. aus Leipzig
22:00 – 23:30 Uhr Die DJs Marcapasos & Janosh heizen ein.
23:30 – 01:00 Uhr Der Musiker aus Annaberg-Buchholz „MartinBepunkt“ ist zu Gast.
#meinkleinesherzmachtbamm

 

Festwiese

 

15:00 – 16:30 Uhr Stimmungsmusik mit dem Rosenexpress
17:00 – 18:30 Uhr Rock-’n’-Roll mit „The Firebirds“
19:00 – 20:00 Uhr „Welcome to the 80s Gentlemen“ mit Roman Knoblauch feat. Frank Gurke
20:00 – 21:00 Uhr Sänger, Textdichter und Komponist mit Herz und Seele: Tom Reichel
21:00 – 22:00 Uhr „Welcome to the 80s Gentlemen“ mit Roman Knoblauch feat. Frank Gurke
22:00 – 22:45 Uhr Der Sänger Fancy, bekannt von „Flames Of Love“
22:45 – 23:00 Uhr Unser großes Höhenfeuerwerk (sofern es die Wetterlage zulässt)
23:00 – 01:00 Uhr „Welcome to the 80s Gentlemen“ mit Roman Knoblauch feat. Frank Gurke

 

Änderungen vorbehalten!

Marktplatz

10:30 – 11:15 Uhr  Ökumenische Andacht „Tauchscher – Give peace a chance“
11:30 – 13:30 Uhr Frühschoppen mit den Tauchaer Musikanten
14:00 – 15:00 Uhr Unser großer bunter Tauchaer Festumzug
(Kriekauer Straße -> Leipziger Straße -> Markt -> Dewitzer Straße -> Geschwister-Scholl-Straße)
16:00 – 17:30 Uhr Leipziger All-Stars (Dixieland – Swing - Evergreens)

Festwiese

15:30 – 16:30 Uhr  Das Kaspermobil kommt – Puppentheater für große und kleine Kinder
16:30 – 17:30 Uhr Der Tauchsche tanzt mit der Tanzschule Jörgens
17:30 – 18:30 Uhr Der Sänger und Entertainer Hans-Jürgen Beyer

 

Änderungen vorbehalten!

Verkehrsraumeinschränkung zum Stadtfest Tauchscher 2022

Freitag, den 26.08.2022

In diesem Jahr findet kein Stadtlauf statt.

Aus diesem Grund sind keine weiteren Absperrmaßnahmen notwendig.

Sonnabend den 27.08.2022

Im Rahmen des Stadtfestes Tauchscher findet am 27.08.2022 in der Zeit von 15:00-18:00 Uhr im Innenstadtbereich das Kinderfest statt. Um eine gefahrlose Durchführung des Kinderfestes zu ermöglichen, ist es erforderlich, in der Innenstadt, die Leipziger Straße von der Ampelkreuzung, an den Einmündungen Schloßstraße und Kirchstraße sowie die Eilenburger Straße in Höhe Brauhausstraße für jeglichen Verkehr ab 14:00 Uhr zu sperren. Darüber hinaus wird im Innenstadtbereich in der gesamten Leipziger Straße und Eilenburger Straße ein Haltverbot ausgesprochen.

Sonntag, den 28.08.2022

Am Sonntag den 28.08.2022 wird der Festumzug durchgeführt. Wir möchten Sie

bitten die aufgestellten Halteverbotsschilder im Verlauf der Festumzugsstrecke (Kriekauer Straße, Sommerfelder Straße, M.-Bartholdy-Straße, Richard-Wagner-Straße, Leipziger Straße, Dewitzer Straße, Geschwister-Scholl-Straße und Wurzner Straße) in der Zeit von 12:00 - 16:00 Uhr zu beachten.

Für die Zeit des Umzuges wird die Umleitungsstrecke B 87 über die Graßdorfer Straße und Südstraße umgeleitet.

Fahrzeuge, die widerrechtlich in den Halteverbotsstrecken abgestellt sind, werden an allen Tagen kostenpflichtig abgeschleppt.

Die einzelnen Sperrpläne sind auf der Homepage der Stadt Taucha unter. www.taucha.de einsehbar.

Um die Sicherheit der Besucher zu den beiden Veranstaltungsstätten Markt und Festplatz zu gewährleisten, wird an allen drei Tagen der Bereich der Marktstraße von der Geschwister- Scholl-Straße bis zur Einmündung Markt für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt.

Wir bitten alle Anwohner und Anlieger der Innenstadt sowie der betroffenen Straßen, diese Verkehrsraumeinschränkungen bei eventuellen Fahrten und Anlieferungen zu berücksichtigen. Wer sein Fahrzeug zu den o.g. Zeiten dennoch benutzen muss, wird gebeten, es vorher außerhalb der gesperrten Straßen abzustellen. Die Zufahrt für Rettungsfahrzeuge und Feuerwehr wird ständig gewährleistet.

Für die vorgenannten Verkehrsraumeinschränkungen bitten wir um Ihr Verständnis.

Jens Rühling
Fachbereichsleiter Öffentliche Sicherheit und Soziales


Parkmöglichkeiten:

  1. Parkplatz WYN Passage: Dewitzer Straße 77
  2. Parkplatz Kriekauer Straße (wird ausgeschildert)



Halteverbote in der Innenstadt am 27.08. und 28.08.2022
27_28082022_Halteverbot_Innenstadt.pdf 2 MB


Verkehrsregelungen zum Festumzug am 28.08.2022
28082022_Festumzug.pdf 1 MB
28082022_Haltverbot_Musikerviertel.pdf 2 MB
28082022_Sperrung_Sommerfelder_Strasse.pdf 2 MB
28082022_Sperrung_Ploesitz.pdf 1 MB

Weiteres Wissenswertes über den Tauchschen

Beim Lesen der alten Jahrgänge des "Anzeigers für Taucha und Umgegend" stoße ich immer wieder auf Informationen zu unserem Heimatfest, die mir noch nicht oder nur ungenau bekannt waren. So wird am 07. September 1940 berichtet, dass für Tauchas Jahrmärkte früher allgemein der Grundsatz galt: "Bieten, was Geist und Herz erfreut, Leib und Seele stärkt, den Haushaltungen ein feines Ansehen gibt und nützlich ist."

Der Tauchaische Herbstjahrmarkt, aus dem sich ja der Name "Tauchscher" herleitet, war ja über Taucha hinaus auch unter den Namen Pflaumen- oder Zwiebelmarkt bekannt. Zum einen deckten sich Tauchas Hausfrauen mit Pflaumen ein, die die Bauern der umliegenden Dörfer zum Verkauf feilboten oder verkauften selbst welche. Natürlich wurde auch Pflaumenkuchen oder -mus verkauft und letzteres nicht erst nach dem Tauchschen hergestellt. Auf jeden Fall konnte man besonders nach dem Markt aus vielen Häusern einen lieblich-süßen Pflaumenmusduft riechen. Nur dort, wo die "Rudel" (sächs. Holzgerät zum Umrühren) nicht eifrig genug geschwungen wurde, roch es brenzlig. Auch die Töpfer zogen aus diesem Geschehen ihren Nutzen, denn das Mus wurde in irdenen Töpfen verstaut.

Die andere Namensvariante führt zu einer weiteren stark gefragten Marktware, den Zwiebeln: Aus der Bornaer Gegend („Zwiebelborne“) kamen Bauern und boten die bekannten und begehrten „Bornaischen Zwiebeln“ an, die in Taucha reißend Absatz fanden.

Auch Leinwandhändler brachten ihre Waren auf den Tauchaer Markt (noch 1853), die sie auf Eseln oder Schubkarren transportierten. Bekannt war der Sandmann aus Engelsdorf, dessen schöner, weißer Sand auf die Dielen gestreut wurde. Nach 1905 zog durch Tauchas Straßen an seiner Stelle eine Sandverkäuferin.

Selbstverständlich erfreuten Belustigungen aller Art die Tauchaer und ihre Gäste. Hochbetrieb herrschte vor allem am Sonntag und Montag auf Tauchas vier großen Tanzsälen: Zum einen im „Goldenen Löwen“, im „Goldenen Ring“ und im „Deutschen Haus“, wo unter anderem die berühmte Tanzkapelle Petzold aufspielte.

Das „Schützenhaus“ nahm eine besondere Stellung ein. Unter den Klängen der vornehmen Stadtkapelle Renner verkehrten dort die sogenannten „besseren“ Leute. Im Gegensatz dazu ging es im „Deutschen Haus“ oft sehr wild zu. Hier trafen sich die „Herren der Landstraße“, die Burschen  hemdsärmlig, beide Geschlechter oft in Holzpantoffeln. Wenn dann noch Leipziger Studenten ihren Schabernack mit den Tauchaer Mädchen trieben oder treiben wollten, war es zur Saalschlacht nicht mehr weit. Mancher Einrichtungsgegenstand ging dabei in Trümmer oder zu Bruch, worüber wiederum die Handwerker nicht gerade böse waren. So kreisten denn allerlei Spottverse über die „Epischee“ (Bedeutung ungeklärt, evtl. hergeleitet und verknappt aus „die epische Gaststätte“, d. Verf.) wie man das „Deutsche Haus“ im Volksmund nannte.

Auch auf den anderen Sälen ging es hoch her. Besonders wo Kapellmeister Petzold aufspielte, war Jux: In den Tanzpausen überraschte er die Gäste mit selbstverfassten Schlagern, Tanzvorführungen, Schaustellungen und Einaktern. Einmal ließ er während eines Jahrmarktballes im vollbesetzten Saal des „Goldenen Löwen“ einen Zwergaffen los, der für eine unsagbare Verwirrung sorgte. Erst nach einer tollen Affenjagd trat wieder einige Ordnung ein. Derartige Späße waren um die Mitte des 19. Jahrhunderts in Taucha sehr beliebt und wurden viel belacht. –

Ganz im Gegensatz zum Kriegsjahrmarkt 1918, wo nur ein einziges Karussell mit kläglichem Ton daran erinnerte, dass Jahrmarkt sei. Danach verändert der Jahrmarkt wieder sein Gesicht, insbesondere nach dem Umzug auf die „Schützenwiese“ (heute „Festwiese“), wo nur noch vereinzelt Pflaumen und Zwiebeln neben dem allgemeinen Jahrmarktsgeschehen angeboten wurde.

Den nächsten großen Einschnitt gibt es mit Ausbruch des 2. Weltkrieges. Aufgrund der angespannten politischen Lage macht Bürgermeister Uhlemann schon am 30. August 1939 amtlich bekannt, dass der „Tauchsche“ ausfällt, der Jahrmarktsbetrieb aber nicht. Das trifft auch für die ersten Folgejahre zu. So findet 1940 in der Zeit vom 07. bis 09. September ein Herbstjahr- oder Krammarkt statt, allerdings unter dem besonderen Motto „Tag der Kameradschaft“.

1942 schließlich – der zunehmenden Kriegsdauer und den sie begleitenden Erschwernissen geschuldet – wird nicht mehr auf den Wegfall des „Tauchschen“ hingewiesen. Im Anzeiger für Taucha sind am 09. September lediglich zwei Annoncen zu lesen für Pankerts „Glücksbude“ und für die U-Boot-Bahn, die neben dem Schützenplatz aufgebaut sind. Am Wochenende 12./13.09. steht daneben noch das Kinder-Sport-Karussell von Vater Lincke. Die U-Boot-Bahn fährt nochmals täglich vom 17. bis 20. September. Das ist alles:  - auch bis nach Kriegsende.

Die Deklination des Begriffs "Tauchscher"

Tipp: Es lässt sich leichter merken, wenn Sie hinter den deklinierten Begriff das Wort "Pflaumenmarkt" setzen, z.B. des Tauchschen Pflaumenmarktes.
Viel Erfolg beim Üben!

Kasus Deklination
Nominativ der Tauchsche
Genitiv des Tauchschen
Dativ dem Tauchschen
Akkusativ den Tauchschen

Achso und ohne Artikel: Tauchscher