Kunstprojekt "Beau View

Die Stadt Taucha hat 2020 einen besonders guten Grund zu feiern. Ein Doppeljubiläum steht mit 850 Jahren Stadtrecht sowie 800 Jahren Rittergutsschloss an. Ganz viele Aktionen und Veranstaltungen waren geplant, leider kam coronabedingt das temporäre „Aus“ für vieles. Nun gilt es zu hoffen, durchzuhalten und zusammenzuhalten, damit in 2021 gebührend nachgefeiert werden kann.

Dennoch gibt es in diesen schwierigen Zeiten auch positive Nachrichten: Das Kunstprojekt „Beau View“ wurde fertiggestellt.

Den Impuls für dieses nachhaltige Projekt gab die Bauamtsleiterin a. D. Barbara Stein anlässlich ihrer Verabschiedung im Dezember 2019. Es war geplant, mit freistehenden, großformatigen (3,20 x 1,80 m) Rahmen aus Stahl an repräsentativen Standorten den Blick des Betrachters zu fokussieren und auf besondere Stadt- und Landschaftsansichten zu lenken. Dabei geht es nicht nur um den schönen Blick an sich mit dem eigens dafür kreierten Eigennamen „Beau View“, es geht um anzuhalten, um innezuhalten, um in den Dialog mit der Umgebung aber auch den Mitmenschen zu kommen. Die fünf starren Rahmen werden sich im Laufe der Jahre in Haptik und Optik verändern, genau wie ihre Umgebung und die jeweiligen Panoramabilder. Das ist ausdrücklich so gewollt!

Wie eine Perlenschnur zieht sich der Erlebnisweg durch die Ortsteile Seegeritz, Merkwitz, Dewitz bis nach Sehlis. Der am großen Schöppenteich befindliche Rahmen befindet sich etwa in der Mitte der Tour – gleichwohl im Herzen unserer Stadt.

Die damalige Idee hat schnell sowohl Stadtverwaltung, Firmen als auch Bürger überzeugt. Im Rahmen der zuständigen Ausschusssitzungen erfolgte eine Standortdiskussion, um die ersten fünf Rahmen optimal zu platzieren, dabei waren u. a. städtisches Eigentum der betroffenen Grundstücke sowie mannigfaltige Blickbeziehungen die Auswahlkriterien.

Die zuständigen Fachbereiche des Landratsamtes wurden rechtzeitig in den Prozess eingebunden. Auch wenn Kunst im öffentlichen Raum in der Regel keiner Baugenehmigung bedarf, erfordern die teilweise sensiblen Standorte Genehmigungen der Fachbehörden, wie z. B. der Unteren Wasserbehörde oder der Unteren Naturschutzbehörde - welche allesamt vorliegen.

Für die Planung konnte das Leipziger Büro HJW & Partner gewonnen werden. Die Stahlrahmen lieferte die Fa. Werner Metallbau GmbH. Das Tauchaer Vermessungsbüro Meyer begleitete die Standortsuche, und zuletzt erfolgte der fachgerechte Aufbau durch den städtischen Bauhof. 

Die Finanzierung des ca. 11.300 € teuren Kunstprojektes wurde durch private Spenden (ca. 6.300 €) und einer Förderung im Rahmen des Sächsischen Mitmach-Fonds 2020 (5.000 €) ohne Einsatz städtischer Mittel gesichert.

Für letzteres engagierten sich das Jugendparlament und die Galerie am Schloss, welche im konkreten Fall auch als Vermittler, Förderer und Multiplikator fungierten.

Ein Flyer ist in Arbeit, welcher einen Vorschlag für eine entsprechende Wandertour nebst Erläuterungen zum Kunstprojekt enthalten wird.

Wir danken allen Sponsoren und Unterstützern.

 

Tobias Meier                                                                                  Barbara Stein

Bürgermeister                                                                                Ideengeberin


Liste der Sponsoren:

GVT Taucha mbH
Ingenieurbüro Glatzer
Garten & Landschaft Hoffmann KG & Co. KG
HJW + Partner Leipzig
IG Sehlis e. V.
Süß Bau GmbH
s.ai GmbH
connect-consult e. K.
Gerhard Rösl GmbH
Zettelmann Elektrotechnik GmbH
Büro für Städtebau Reinmold-Nöther
Vermessungsbüro Meyer
Familie Stein